SGS Aktuell


Lasercup bei der SGS am 12.06.2016

Ergebnisliste

Bericht


Die Clubmeisterschaft der Optis, Teenys und Jollen geht weiter am 22.07.2016


Das Ergebnis und der Bericht der Moosteufelregatta der Kajütboote ist online.


Segeln für Erwachsene

Mehr dazu hier: LINK


Clubabend

Der nächste Clubabend findet am Mittwoch, den 06.07.2016 statt


Elternabend

Der alljährliche Elternabend der SGS- Jugend findet am 26.02.2016 statt.

Zur Einladung auf diesen LINK klicken.


Nikolausregatta

Die Ergebnisse, Bilder und der Bericht zur Nikolausregatta sind online: Link


Die SGS gratuliert den Clubmeistern 2015!

Opti: Julian Kipper

Teeny: Christof Hab und Jakob Reiter

Jollen: Kathrin und Stefan Theer

Kajütboote: Günther Zimmermann, Oli Zimmermann, Helmut Schaller

Ergebnislisten siehe hier: LINK


Bericht: Sauerkrautregatta 2015

Der Bericht zur Sauerkrautregatta der Jollen und der Kajütboote ist online: Link


Segelunterricht für Erwachsene

Jeden Donnerstag besteht die Möglichkeit für Erwachsene angeleitet zu segeln.

Näheres findet sich unter der Rubrik Erwachsenenbildung.


Segler-Hochzeit in Günzburg

Wir gratulieren unserem Jugendleiter

Stefan Theer und seiner Frau Kathrin

zur Hochzeit

 und wünschen ihnen für ihren gemeinsamen Lebensweg

             viel Glück und immer den „richtigen Wind im Segel“

mehr lesen

Wettfahrtleiter-Aufbauseminar

Damit die Regatten bei der SGS ordnungsgemäß ablaufen haben Oli Zimmermann und Stefan Theer das Wettfahrtleiter- Aufbauseminar des BSV am Brombachsee besucht.

Trauerfall

Die SGS trauert um ihren

Vereinsgründer und Ehrenvorsitzenden

Alarich Seidler


Laser-Cup Pokale 2014

(Idee und Herstellung von

Achim Rampp,

Segelclub Breitenthal)

Lasercup-Siegerehrung

in Laupheim am 05.10.2014

Impressionen von unserem Trainingslager vom 11.-13. Juli 2014

Jubiläum - 40 Jahre auf dem Wasser

Den Verein Skipper Gilde Schwaben gibt es seit 40 Jahren. Das haben die Mitglieder mit einer Sauerkrautregatta am Mooswaldsee gefeiert. Der Oberbürgermeister ehrte die Sieger

Oberbürgermeister Gerhard Jauernig (vorne rechts) mit den Gewinnern der zweitägigen Sauerkrautregatta der Skipper Gilde Schwaben. Der Verein, der seinen Sitz am Mooswaldsee nördlich von Günzburg hat, hat sein 40-jähriges Bestehen gefeiert.
Oberbürgermeister Gerhard Jauernig (vorne rechts) mit den Gewinnern der zweitägigen Sauerkrautregatta der Skipper Gilde Schwaben. Der Verein, der seinen Sitz am Mooswaldsee nördlich von Günzburg hat, hat sein 40-jähriges Bestehen gefeiert.

Was 1973 mit einer Handvoll Boote begann, hat sich im Lauf der Jahre zu einer festen Größe am südwestlichen Ufer des Mooswaldsees entwickelt. Nun feierte die Skipper Gilde Schwaben mit einer Sauerkrautregatta und einem Tag der offenen Tür ihr 40-jähriges Bestehen. Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, der die Sieger der Regatta ehrte, hat den Mitgliedern gratuliert.

Vor 40 Jahren wurde der Günzburger Segelklub im Hotel „Glocke“ in Günzburg gegründet, Alarich Seidler wurde zum Vereinsvorsitzenden ernannt. Als Vereinsgelände nutzten die Mitglieder der ersten Stunde die Halbinsel am alten Mooswaldsee und errichteten dort einen kleinen Steg mit Bojen. Nach drei Jahren bauten die Mitglieder zudem ein Holzhäuschen, in dem neben technischem Material auch ein Dingi, also ein kleines Beiboot, untergebracht wurde.

 

1978 erfolgte schließlich der Umzug auf das neue Gelände nur einige Hundert Meter weiter. Am südwestlichen Ufer des Mooswaldsees legten die Mitglieder zunächst eine provisorische Slipstelle an. Bald folgten der Bau des Bootshauses sowie die Herstellung des Trockenliegeplatzes für circa 30 Boote.

„In den neunziger Jahren entwickelten sich aus unseren anfänglich bescheidenen Wettfahrten regelmäßige Regatten, die selbst im Regattakalender des Bayerischen Segelverbands ausgeschrieben wurden“, berichtet der Vorsitzende des Vereins, Günther Zimmermann. Zeitgleich zeichnete sich ab, dass das Segelrevier am Mooswaldsee geräumt werden müsste.

1998 beauftragte die Stadt ein Planungsbüro, ein Nutzungskonzept für das Gebiet Donaumoos zu entwickeln. Den Wassersportlern wurde ein neues, 4500 Quadratmeter großes Gelände am heutigen Mooswaldsee zugewiesen. „Im Herbst 2000 begannen die Vorbereitungen für den Umzug“, erinnert sich Zimmermann. „Die alte Klubanlage musste abgebaut und das Gelände rekultiviert werden. Außerdem musste die neue Einrichtung mit Hafen und Klubhaus geplant, angelegt und schließlich gebaut werden.“

Nach über zweijähriger Bautätigkeit weihten die Mitglieder der Skipper Gilde das neue Vereinsgelände 2003 ein. Doch keine zehn Jahre später mussten die Vereinsmitglieder abermals ihre Baufertigkeiten unter Beweis stellen: Das schwere Unwetter vom 30. Juni 2012 zerstörte den Nordsteg sowie Teile des Südstegs. Außerdem wurden sämtliche Boote beschädigt. „Es dauerte eine Weile, bis wir eine finanzierbare Lösung für den Neubau des Nordstegs gefunden hatten. Aber seit Juli dieses Jahres ist die neue Steganlage freigegeben und kann benutzt werden“, berichtet der erste Vorsitzende.

Oberbürgermeister Gerhard Jauernig lobte bei den Feierlichkeiten das unerschütterliche Engagement der Vereinsmitglieder. (zg)

Danke an alle Spender

An dieser Stelle möchten wir allen bisherigen Spendern herzlichsten Dank aussprechen.

Bayerischer Segler Verband:                 Geldspende

Volksbank Günzburg:                               Geldspende

AXA Versicherung Kircher & Seiler        Geldspende

Autohaus Zimmermann:                         3 Jugendboote

FCAS Gundelfingen:                                 Bootsleihgabe

Achim Rampp:                                           Restauration einer Teeny

Sparkasse Günzburg                               Geldspende

Dr. Lasch                                                    Geldspende     

Fa. Lindner-Fischer, Langenau             Materialspende 

Heidenberger Norbert u. Dagmar         Geldspende

 

Auch an alle, die ihr Möglichstes versuchen, unserem Verein zu helfen ebenfalls ein großes Dankeschön. 

Auch an den Bayerischen Segelverband und dem DSV ein Dankeschön für den Aufruf zur Hilfe.

Zu viel Wind für die Segler

Fast alle Boote und die Hafenanlage des Günzburger Vereins sind zerstört worden. Besonders bitter: Dadurch fallen auch Teilnahmen an Regatten aus

Total zerstört: Fast alle Boote des Günzburger Segelclubs sind beim Unwetter am Samstagabend beschädigt worden
Total zerstört: Fast alle Boote des Günzburger Segelclubs sind beim Unwetter am Samstagabend beschädigt worden

Günzburg Segelsportler leben vom Wind. Doch der Orkan, der am vergangenen Samstag plötzlich über das Wasser fegte, wäre selbst für absolute Könner zu viel gewesen. Der Günzburger Segelclub hat nach dem schweren Sturm Schäden an der Hafenanlage zu beklagen, auch alle Segelboote sind schwer beschädigt worden.

 

Die Vereinsmitglieder hatten sich am Samstag zum Grillen und Sommerfest getroffen. Die Nachtregatta, die bei Einbruch der Dunkelheit gestartet werden sollte, fiel dann im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Einer der Stege, an der kleine Kajütboote befestigt sind, wurde losgerissen. Die gesamte Steganlage mit allen daran liegenden Booten wurde auf Land getrieben und zu Schrott gepresst, berichtet eine Sprecherin des Vereins: „Die Mitglieder mussten hilflos zusehen, wie ein Teil nach dem anderen zerstört wurde.“

 

Ausnahmslos alle Boote seien dadurch erheblich beschädigt worden. Ein Boot musste mit schweren Pumpen gelenzt werden, um ein Absinken zu verhindern. Auf dem Trockenliegeplatz war das Chaos noch größer - hier sind die kleinen, leichteren Jollen gelagert. Die Surfbretter mussten später zwanzig Meter entfernt im angrenzenden Maisfeld eingesammelt werden. Selbst die mit Gurten und Bodenverankerungen gesicherten Boote segelten wie Papierflieger durch die Luft.

 

Die gesamte vereinseigene Jugendflotte ist zerstört. Die Teilnahme an den an

stehenden auswärtigen Regatten und Meisterschaften, normalerweise der Saisonhöhepunkt, muss aus heutiger Sicht abgesagt werden.  (zg)

 

Quelle: Augsburger Allgemeine